KESCH - Konzept

 


Modus F

 

 

 

  

  

Ansprechpartner
Sexual-/Gewaltdelikte

Neues Element

Per Doppelklick auf diesen Text kommen Sie in die Bearbeitung.

Ecuador-Basteltag 2012

Am Freitag, 16.November 2012 trafen sich erneut jede Menge Kinder mit ihren Eltern zum 3.Ecuador-Basteltag. Immer wieder hat die Gruppe unter der Organisation der Lehrkräfte Kolitz, Lassas, Crljenkovic, Tremmel und Buchmann wirklich bezaubernde  Ideen Geschenke  für das Bubenheim in Ecuador zu basteln.

Viel Organisation war  wieder von Nöten,um den Nachmittag gelungen zu gestalten.

 Dr. Fritz Bayerlein

Wieder mit dabei war auch Fritz Bayerlein, der laufend den Kindern  in den Kinderkonferenzen von dem Hilfsprojekt in Ecuador  in kindgerechter, anschaulicher  Weise erzählt. In diesem JAhr wurden Engerl aus Schafswolle gezaubert, 80 Stück an der Zahl! Eine stolze Leistung- wofür wir Kindern und Eltern, vor allem den Organisatoren aufrichtig DANKE sagen.

 

Diese Kinder erhielten mit der Tombola kleine Kripperl aus Peru. Sie hatte Herr Dr.Bayerlein gestiftet.
Die 80 Engerl mit einem kleinen Gruß aus der Wendelsteinschule sind bereits auf dem Weg nach Ecuador.

 

 

 Sensationell- 700 €  für unser Projekt in Ecuador!

Die Schulspielgruppe und der Chor unserer Schule zeigten im Dezember 2010  mit wirklich riesigem Erfolg das Musical:

"Applaus für den Nikolaus"

Bei der Abendvorstellung sangen und spielten die kleinen Künstler  sage und schreibe  700 € ein. Das Geld ist  für das  Ecuador-Projekt gedacht. Dafür wird das Waisenhaus in Ecuador Sämereien für den eigenen Hausgarten kaufen. Herr Dr. Bayerlein hat  die tolle Spende freudig angenommen und an Herrn Richter,einen jungen Mann aus Vaterstetten weitergegeben. Er wird  in dem Waisenhaus einige Wochen soziale Dienste leisten und das  Geld persönlich an Schwester Teresita überbringen.

Perfekte Doppelbesetzung der Rolle  "Bischof von Myrra"

Nähere Informationen zu unserem Projekt


 

Schüler basteln für Ecuador

 

 

Am Donnerstag, 4.Dezember 2008 trafen sich mehr als 70 Kinder und zahlreiche Mütter und Väter in der Pausenhalle, um sehr hübsche Sterne für das Waisenhaus in Santo Domingo zu basteln.

Die Planung der Bastelarbeit und die Idee  hatte ein bewährtes Team an Lehrkräften in die Hand genommen. Es musste sehr genau gearbeitet werden, denn es waren keine einfachen Papiersterne vorgesehen.  Die Lehrerinnen Fr.Lassas, Fr.Tremmel, Fr.Kolitz und Fr.Dillmann hatten Unmengen von Perlchen und feinstem Draht vorbereitet. Mit Hilfe der Eltern fanden sich die Kinder bald rasch zurecht und brauchten für die Sternchen weitaus kürzer wie ihre Eltern. Fast schon echte Kunstwerke entstanden! 

Herr Bayerlein freute sich riesig, dass diese Freundschaft ein weiteres Stückchen gewachsen ist.

"Wir möchten mit den Sternen gerne unsere Verbundenheit zu dem Land und den Kindern im Waisenhaus zum Ausdruck bringen,", meinte Fr. Dillmann und sprach damit dem Kollegium aus der Seele.

       

Jung und Älter, alle halfen zusammen um wahre Kunstwerke entstehen zu lassen.

         

"Spanne einen Stern vor deinen Karren!" (Leonardo da Vinci)

  


 

Unser Ecuador-Projekt

Ein Ozean ist kein Hindernis.
Der Atlantik ist ein wahrhaftig breites, unwirtliches Gewässer. Dennoch stellt er für eine lange, geübte von Herzen getragene Partnerschaft kein ernst zunehmendes Hindernis dar. Seit über 30 jahren pflegt die kath. Pfarrgemeinde Vaterstetten eine außergewöhnliche Verbindung mit Südamerika. 1970 wurde Peru von einem schweren Erdbeben heimgesucht. Dies war der Beginn einer fortdauernden Zusammenarbeit mit dem aus Südtirol stammenden Geistlichen Dr.Paul Fink, auch "Padre Pablo" genannt.
Auf seine Initiative entstanden nacheinander drei Projekte:
Chiquian (PERU) Moro       Moro ( Peru)        Sto.Domingo (Ecuador)
Die Zielsetzung dieser Projekte:
  • Hilfe zur Selbsthilfe
  • Menschenwürde durch Ausbildung und Arbeit
  • Soziales Engagement für hilfsberüchtigte junge Menschen
  • Verankerung des Glaubens in einer lebenswerten Perspektivestraßenkinder
Seit 1992 ist Pater Pablo Leiter Leiter eines von ihm gegründeten Straßenkinderheimes in Sto.Domingo de los Colorados, in 500 m Höhe am Fuße der Anden. Auf dem 3 ha großen Grundstück entstand ein Kinderdorf, mit kleinen Einzelhäuschen.Eines darunter heißt "Casa Vaterstetten". Zur Zeit leben 60 - 70 Kinder in dem Heim, das von Ordensschwestern und Helfern geführt wird.
Unsere Schule möchte sehr gerne mithelfen, den Kindern ihr Leben im Kinderheim in Ecuador  zu erleichtern. Aus diesem Grunde haben Schüler und Lehrer im Dezember 2007 ein Benefiz-Weihnachtskonzert veranstaltet. Am Herzen liegt den Lehrkräften besonders, den Schülern, die in wahrlich begnadeten Lebensverhältnissen leben dürfen, die ärmliche Seite unserer Weltkugel vor  Augen zu halten.